HS e.V. fordert (queere) Solidarität für LSBT*Geflüchtete

Eine Zeit lang schien es, als würden die deutschen Behörden sehr mitmenschlich mit Personen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen, umgehen. Leider zeigt sich aber immer wieder, dass die Menschen, die in den Ausländerbehörden arbeiten, völlig unrealistische Vorstellungen von den Lebensbedingungen in anderen Ländern haben. Deshalb werden die Anträge von queeren Flüchtllingen immer wieder zu unrecht abgelehnt.

Um solche lebensbedrohlichen Fehlentscheidungen mit Aussicht auf Erfolg  von einem Gericht überprüfen zu lassen, ist es notwendig, durch ein spazialisiertes Anwaltsbüro vertreten zu werden.

Aus dem Grund gewährt die HS in der Regel einen Zuschuss zu den Verfahrenskosten.

Ergebnisreiche Mitgliederversammlung in geselliger Atmosphäre

Nach zwei Jahren konnte die Mitgliederversammlung der Homosexuellen Selbsthilfe
Weiter..

Mitgliederversammlung 2023: 28.- 30.04. im Waldschlösschen

Nach der Mitgliederversammlung ist vor der Mitgliederversammlung. Da der
Weiter..

Spendenkonto
IBAN: DE51 4306 0967 8021 3179 00
GLS Gemeinschaftsbank

PayPal Spenden

Zwei Schwestern, ein Ziel
Zu unseren Traditionen gehört die enge Zusammenarbeit mit der „Hannchen-Mehrzweck-Stiftung“. Weitere Informationen zur Stiftung finden Sie
hier